Lieferland aussuchen

cookies
Unsere „Cookies“ werden dir schmecken
Die Cookies auf der Muziker-Website dienen dazu, deinen Besuch bei uns so angenehm wie möglich zu gestalten. Stimme der Verwendung aller Cookies zu, indem du auf den Button "Ich stimme zu" klickst, oder wähle in den Einstellungen nur die Cookies aus, die du haben möchtest. Weitere informationen.
Ich stimme zu
Ablehnen

Wie wählt man eine Akustikgitarre

03.02.2023
5 Min. Lesezeit
Juraj Haruštiak
Auf den ersten Blick scheinen die meisten gleich zu sein, doch nach einer kleinen Inspektion werden Sie überrascht sein, welche Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen zu finden sind. Sind Sie auf der Suche nach Ihrer ersten Akustikgitarre? Wissen Sie nicht, welche die Richtige für Sie ist oder haben Sie viele beantwortete Fragen bezüglich Akustikgitarren? Dieser Artikel kann Ihnen sehr behilflich sein.
Wie wählt man eine Akustikgitarre

Auf den ersten Blick scheinen die meisten gleich zu sein, doch nach einer kleinen Inspektion werden Sie überrascht sein, welche Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen zu finden sind. Sind Sie auf der Suche nach Ihrer ersten Akustikgitarre? Wissen Sie nicht, welche die Richtige für Sie ist oder haben Sie viele beantwortete Fragen bezüglich Akustikgitarren? Dieser Artikel kann Ihnen sehr behilflich sein.

Wie unterscheidet sich eine Akustikgitarre von einer Konzertgitarre?

Beim Thema 'Gitarren' taucht diese Frage ständig auf. Akustikgitarren sind größer und haben einen stärkeren und schärferen Klang - vor allem dank ihren Stahlseiten, welchen viele Anfänger ihre Fingerblasen zu verdanken haben. Konzertgitarren  spielen in der Regel leiser und haben einen viel weicheren Klang. Dank ihrer Nylonsaiten sind sie sehr schonend zu den Händen, die Spieler von Konzertgitarren werden also am Anfang weniger leiden müssen. Beim Lagerfeuer werden die Konzertgitarren von Akustikgitarren also bestimmt deutlich übertönt. Die hohe Lautstärke und der starke Klang sind nicht die einzigen Vorteile einer Akustikgitarre. Der Hals einer solchen Gitarre ist schmaler, deshalb kann das Spieltempo schneller sein als bei einer Konzertgitarre. Sollten Sie in der Zukunft eine E-Gitarre spielen wollen, sollten Sie auf alle Fälle lieber mit einer Akustikgitarre anfangen. Überlegen Sie es sich gut, wählen und probieren Sie verschiedene Modelle aus.

Warum möchte ich eine Gitarre kaufen und was werde ich darauf spielen?

Wollen Sie anderen mithilfe der Gitarre Musik zeigen, die in Ihrem Kopf komponiert wird? Die Töne sind in Ihrem Kopf eingesperrt und Sie brauchen den richtigen Schlüssel, um sie freizumachen? Denken Sie mal nach: sind die Gitarrentöne in Ihrem Kopf voll und kräftig oder eher weich und von Tönen anderer Musikinstrumente begleitet? Die Form und Größe einer Akustikgitarre sind entscheidende Faktoren, die den Gesamtklang des Instrumentes beeinflussen. Große Gitarren mit der Jumbo-Korpusform haben stärkere Bässe und Mitten. Akustikgitarren mit klassischer Körperform (sog. Dreadnought-Form), also Westerngitarren, haben einen natürlichen und klaren Klang, der mehr ausgeglichen ist. Falls Sie eher auf der Suche nach einem Instrument sind, der kompakt ist und eine nicht so große Durchsetzkraft hat, wählen Sie am besten eine Parlor-Gitarre.

  • Dreadnought Gitarren – ein absoluter Klassiker unter Akustikgitarren, bekannt dank seiner Größe und dem ebenso 'großen' Sound. Eine Dreadnought beutetet eine hohe Lautstärke, reine Bässe und klare Höhen. Beliebt ist auch die Version mit Cutaway, bei der die Bässe nicht so kräftig sind.
  • Jumbo Gitarren – der größere untere Teil des Korpus beeinflusst vor allem die Bässe. Wollen Sie ein Instrument mit einem fetten Sound und einer soliden Lautstärke besitzen? Die Chancen liegen hoch, dass Sie sich schließlich für eine Gitarre mit der Jumbo-Korpusform entscheiden.
  • Parlor und Reisegitarren – diese Instrumente haben eine Sache gemeinsam: sie sind unglaublich kompakt. Falls Sie zu den Gitarrenspielern gehören, die oft auf Reisen sind, sollten Sie in eins dieser kleinen, netten und zugleich hochwertigen Musikinstrumente investieren.

Worauf sollte man beim Kauf eines Instrumentes achten?

Alle Gitarren, die bei Muziker gekauft werden, werden vor dem Versand kontrolliert. Die Kunden brauchen sich also keine Sorgen darüber machen, ob die gekaufte Gitarre so sein wird wie sie sein soll - sie können sich auf wichtigere Sachen konzentrieren. Die Korpusform ist nämlich nicht der einzige Faktor, der den Klang beeinflusst - dazu kommen noch z.B. die benutzte Holzart oder die Art der Resonanzdecke. Eine Resonanzdecke ist die obere Decke auf dem Korpus einer Gitarre. Sie kann entweder aus Laminat (also aus mehreren Schichten, die zusammengeklebt sind) oder aus Massivholz hergestellt werden. Dank des letzten Satzes ist es wahrscheinlich klar, warum die Decke aus Massivholz die Vibrationen viel besser überträgt - der Klang ist ebenso kräftiger, lauter und schöner. Es soll jetzt aber nicht bedeuten, dass die Laminat-Decken total schlecht sind. Bei Gitarren mit einer Decke aus Massivholz ist es wichtig, einen sog. Befeuchter zu benutzen. Während des Jahres ändert sich die Feuchtigkeit der Luft, was die Ursache dessen ist, dass sich die Resonanzdecke bzw. das Holz dehnt und verzieht. Die Decke steht außerdem unter massivem Druck von Saiten - deshalb kann es vor allem im Winter plötzlich zu einem Riss kommen. Die Lösung von diesem Problem heißt also Befeuchter.

Holz und Ihr Stil

Gerade die Resonanzdecke kann Ihnen dabei helfen, Ihre Persönlichkeit bzw. Ihren eigenen Stil beim Spiel zum Ausdruck bringen. Mögen Sie Fingerpicking und eher ein leises Spiel? Kaufen Sie eine Gitarre mit Resonanzdecke aus Zeder. Wollen Sie wirklich kräftig und leidenschaftlich spielen? Dann sollte die Decke aus Fichtenholz Ihre Wahl Nr. 1 sein. Wichtig sind auch andere Holzarten, die für die Herstellung von anderen Teilen der Gitarre benutzt werden.

  • Mahagoni – mittelstarkes Holz, dicht, mit perfekten Resonanzeigenschaften (vor allem was die Bässe und Mitten angeht). Aus diesem Holz werden vor allem Hälse und Korpusse hergestellt.
  • Lindenholz – weiches und leichtes Holz mit einer reichen Dynamik und guten Resonanzeigenschaften (vor allem was die mittleren Frequenzen angeht). Es geht um eine Holzart, die gewöhnlich leicht verfügbar ist. Demzufolge wird sie vor allem für die Herstellung von günstigeren Modellen benutzt.
  • Palisander – ein sehr hartes Holz, das vor allem für Griffbretter benutzt wird.
  • Ahorn – hartes Holz, das oft für die Herstellung von Gitarrenhälsen benutzt wird. Ahorn besitzt gute Resonanzeigenschaften, vor allem was die hohen Frequenzen angeht.
  • Ebenholz – festes und hartes Holz, das sehr angenehm zu greifen ist. Dieses Holz wird vor allem für Griffbretter von hochwertigen Gitarren genutzt. Es mag Bässe.

Vielleicht kann ein bisschen Elektronik helfen

Na klar. Es ist sicherlich besser, wenn man mit einem Instrument gleich mehrere Möglichkeiten bekommt, wie man spielen kann. Vielleicht wären die Elektro-Akustikgitarren etwas für Sie. Eigentlich geht es hier um klassische Akustikgitarren, bei denen ein Mini-Vorverstärker und ein Tonabnehmer eingebaut sind. Man muss das Instrument nur an einen Verstärker anschließen und gleich alle Vorteile von beiden Gitarrenarten genießen!

Gibt es ein Instrument, das generell zu empfehlen wäre?

Falls Sie sich immer noch nicht entschieden haben und zugleich auf der Suche nach einem möglichst vielseitigen Klassiker sind, wählen Sie eine Akustikgitarre mit Dreadnought-Form, die sog. Westerngitarre. Dieses Instrument bietet eine Verbindung der klassischen Form mit einem vielseitigen angenehmen Sound an, der sich hervorragend anhören wird.

Reicht mir die Gitarre selbst oder brauche ich noch etwas dazu?

Eine Akustikgitarre bietet seinem Besitzer große Freiheit an - man nimmt das Instrument auf die Schulter und kann es überall mitnehmen. Wir empfehlen Ihnen, eine Schutzhülle dazuzukaufen, damit Ihre Schöne auf Ihren Reisen vor dem Regen geschützt ist. Der Kauf eines Befeuchters ist ebenso eine gute Idee - dank dieses kleinen Helfers wird Ihr Musikinstrument monatelang im Top-Zustand sein. Eins sollten Sie noch nicht vergessen: Auf den Reisen mit Ihrer Gitarre sollten Sie immer gut gestimmt sein!


Akustik Gitarren